Telefon +49 (0) 6192. 977 00-0

CSR - PRESSESPIEGEL

Pressespiegel

CSR Produkte und Dienstleistungen in den Medien

Die CSR Beratungsgesellschaft wird in der Presse zunehmend als Investment-Boutique wahrgenommen, die „anders“ ist. Den Blick von außen auf die CSR und unseren Investmentansatz können Sie den jeweiligen Artikeln entnehmen, die nach Erscheinungsdatum sortiert sind, beginnend mit den jüngst erschienen. Der besseren Übersicht halber ist den Artikeln jeweils eine kurze Zusammenfassung vorangestellt.  

CITYWIRE Nr. 50 – Mai 2019

Nicht nur im Sport, sondern auch in der Vermögensverwaltung sind Ausdauer und Kondition Eigenschaften, die Voraussetzung für einen nachhaltigen Erfolg sind. Diese bringt Norbert Clément mit, für den Nachhaltigkeit keine leere Worthülse ist, sondern der diese mit seinen KollegInnen auch im Alltag lebt. Werterhalt in den Portfolios ist dabei das zentrale Thema der CSR, welches in einer partnerschaftlichen Gesellschaftsstruktur über Jahre erfolgreich umgesetzt wird.

WIRTSCHAFTSWOCHE 10  - 1.3.2019 - RANKING

Im Ranking „der besten Geldmanager 2018“ erreicht der CSR Ertrag Plus Fonds in der Risikoklasse „defensiv“ den 5. Platz von 343 Portfolios und liegt damit bereits das 4. Jahr in Folge unter den besten 6 Plätzen.

WIRTSCHAFTSWOCHE 10 - 1.3.2019

Der Managementstil der CSR Beratungsgesellschaft hat die Deutsche Bundesbank zum Vorbild, die stets antizyklisch handelte, mit regelmäßigem Erfolg. Die CSR setzt jährlich Leitplanken fest, die für Aktien, Renten und Währung definiert, wo „unten“ und „oben“ ist, um dann preiswert zu kaufen und teuer zu verkaufen. In die Definition dieser Leitplanken fließen die Prognosen der Volkswirte ein, die um eigene Analysen ergänzt werden. Diese Vorgehensweise führt zu vergleichsweise geringen Fondspreisschwankungen. Mit ihrer defensiven Vorgehensweise erreicht die CSR bereits zum vierten mal in Folge einen Platz unter den TOP 7 in der Kategorie „defensiv“ im jährlichen Ranking der WirtschaftsWoche.

HANDELSBLATT, Ausgabe 08_2018

Bescheidene Ausbeute

Die ca. 22.000 Stiftungen in Deutschland verfügen über insgesamt ca. 100 Mrd. Euro an Stiftungskapital, welches mehrheitlich in gering verzinsten Anleihen investiert ist oder auf Konten liegt. Eine Alternative wäre eine Anlage in einem oder mehreren Stiftungsfonds. Insgesamt 18 Stiftungsfonds hat der Münchner Fondsberater Fonds Consult einer Analyse unter Ertrags- und Risikogesichtspunkten unterzogen. Vier schneiden mit sehr gut ab, darunter auch der CSR Ertrag Plus Fonds, der sich durch ein extrem niedriges Risiko und den geringsten max. Verlust auszeichnet.

DAS INVESTMENT - Fonds-Perle, Serie Teil 101

Gegen den Trend, Fonds Perle, Serie 101

So wie die Deutsche Bundesbank so ziemlich alles anders machte, als alle anderen Marktakteure, indem sie konsequent antizyklisch handelte, so unterscheidet sich auch der Managementstil der CSR deutlich von denen der Mitbewerber. In ihrem defensiven Mischfonds, der von der Ratingagentur imug als für nachhaltige Investoren geeignet ist, wird aus Sicherheitsgründen auf Staatsanleihen verzichtet.

DIE STIFTUNG - Ausgabe 1 April/Mai 2018

Handeln wie die Deutsche Bundesbank

Stiftungs-Know-how ist der CSR Beratungsgesellschaft bereits mit der Unternehmensgründung in die Wiege gelegt worden, denn der Gründer, Norbert Clément hat zeitgleich mit der Unternehmensgründung eine gemeinnützige Stiftung gegründet und ein Drittel der Anteile der CSR an die Stiftung verschenkt. Stiftungen, so die Erfahrung der CSR, sind sich der Möglichkeiten ihres Anlagekataloges nicht immer bewusst und lassen daher Chancen ungenutzt, was sich gerade im aktuellen Niedrigzinsumfeld nachteilig auswirken kann.

AssetStandard - Stiftungsreporting 03/2018

Mit Schwarmintelligenz und konträrem Handeln zum Erfolg

Der Preisbildung an den Kapitalmärkten liegt eine Vielzahl von Einflussfaktoren zugrunde. Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass die Trefferquoten der Analysten für Aktien- und Rentenmärkte Richtung 50 % tendiert. Die in diesen veröffentlichten Prognosen enthaltene Schwarmintelligenz nutzt die CSR zum konträren Handeln. Ergänzt um eigene Erfahrungswerte und statistische Berechnungen wird eine Anlagestrategie umgesetzt, die ihre Handlungsimpulse gegenläufig zur allgemeinen Marktbewegung generiert. Hier wird der Mean Reversion Effekt genutzt, um systematisch preiswert zu kaufen und teuer zu verkaufen.

WIRTSCHAFTSWOCHE, Ausgabe 02_2018

Im Ranking „der besten Geldmanager 2017“ erreicht der CSR Ertrag Plus Fonds in der Risikoklasse „defensiv“ den 6. Platz von 336 Portfolios.

CASH, Ausgabe 02_2018

Schwarmintelligenz_nutzen

Die Steuerung eines Portfolios auf der Grundlage von Punktprognosen zu Aktien- oder Rentenmärkten unterliegt generell der Problematik, dass die Prognosen in der Breite nicht eintreten können. Einen neuen und erfolgreichen Managementansatz bietet die Vorgehensweise der CSR, die sich die „Schwarmintelligenz“ der in den volkswirtschaftlichen Daten enthaltenen Informationen zunutze macht und daraus Jahreskanäle ableitet, innerhalb derer sie antizyklisch handelt. Zum Nutzen der Investoren werden im Durchschnitt stabile Ergebnisse mit vergleichsweise wenig Schwankungen erzielt.

Börsen-Zeitung, Ausgabe 171 vom 06.09.2017

Kapitalerhalt ist das Gebot der Stunde

Ein Umfeld, in dem Aktien beständig weiter ansteigen, scheint auf absehbare Zeit obsolet. Gemäß einer Umfrage von Merrill-Lynch halten 46 % der Umfrageteilnehmer Aktien derzeit für hochbewertet und gleichzeitig zeichne sich ein Ende der Niedrigzinspolitik ab. In diesem Szenario drohen Kurseinbrüche. Damit wird der Erhalt des Kapitals wichtiger als weiteres Kapitalwachstum. Diskretionär agierende Fondsmanager tun sich in diesem Umfeld schwer. Investmentansätze, die regelbasiert antizyklisch agieren bieten hier Alternativen, umso mehr wenn es gelingt, durch eine Stildiversifikation Portfoliorisiken zu senken.

INTERNATIONAL MONEY.com, Ausgabe 07/2017

Keine Staatsanleihen – aus Sicherheitsgründen

Vermögen real zu erhalten ist vielen Kunden der CSR wichtiger als Kapitalzuwachs. Marktentwicklungen prognostizieren zu wollen ist mit einem hohen Aufwand verbunden und führt oft nicht zum erwarteten Erfolg. Diese beiden Erkenntnisse prägen den Managementstil der CSR, der stark auf Risikokontrolle fokussiert. Das ist auch der Grund, warum Deutschen Hypothekenpfandbriefen gegenüber Staatsanleihen der Vorzug gegeben wird. Die Hinterlegung mit realen Sicherheiten bei erstgenannten kann im Krisenfalle ein entscheidender Vorteil sein.

DIE STIFTUNG, Ausgabe 5/17

Außen Anleihe, innen spezielles Geschäftsmodell

Alternative Investments könne durchaus sehr verschiedene Ausgestaltungen haben. Traditionell werden diese oftmals mit Hedgefonds sowie Infrastruktur- oder Rohstoffinvestments verknüpft. Es geht jedoch auch anders. Am sinnvollsten erscheint es für die Anlegergruppe der Stiftungen, klassisches Beteiligungsgeschäft stiftungsgerecht zu verpacken, das heißt ein Wertpapier, idealerweise eine Anleihe, daraus zu machen.

Fondsexpress EURO, Ausgabe 03/2017

Defensivstar

Eine Rendite zu erreichen von 1,5 % bis 3,5 % p.a. bei einer Volatilität von nicht mehr als ca. 3,5 %, das ist das Ziel des CSR Ertrag Plus Fonds. Grundlage der Strategie sind ca. 70 % Deutsche Hypothekenpfandbriefe und max. 30 % Aktien. Die Steuerung erfolgt antizyklisch. Damit ist hier ein gut funktionierendes Absolute-Return-Konzept gegeben, das zudem noch sehr günstig ist.

fondsexpress EURO Ausgabe 03_2017_Defensivstar.pdf (120,9 KiB)

WIRTSCHAFTSWOCHE, Ausgabe 02_2017

Im Ranking „der besten Geldmanager 2016“ erreicht der CSR Ertrag Plus Fonds in der Risikoklasse „defensiv“ den 5. Platz von 349 Portfolios.

WIRTSCHAFTSWOCHE_02_17_Ranking.pdf (363,8 KiB)

DIE STIFTUNG, Ausgabe 1/17

Das Verständnis von Risiko ist unzureichend ausgeprägt

Das Jahr 2017 vor Augen stellt sich die Frage, wo am sinnvollsten zu investieren sei. Immobilien sind genau zu prüfen, Aktienanlagen sind für viele Stiftungen generell problematisch und nur in Anleihen oder Bargeld zu investieren ist auch keine Lösung. Wobei gerade Stiftungen mit langem Anlagehorizont den Vorteil hätten, mit entsprechender Fristigkeit und Planung wunderbar in illiquide Papiere investieren zu können. Das taktische Agieren bedarf allerdings eines gewissen Backrounds, Wissens und einer soliden strategischen Ausrichtung.

Die_Stiftung_01-2017_60-67_geschuetzt_copyright.pdf (564,4 KiB)

BÖRSE ONLINE, Ausgabe 39/2016

Lieber prognosefrei und antizyklisch

Die ungelöste Eurokrise und eine wachsende Skepsis gegenüber der Politik der Notenbanken sorgen für eine nervöse Grundstimmung. Häufige Richtungswechsel der Kapitalmärkte machen Fondsmanagern aktuell zu schaffen. Investmentansätze, die frei von Markteinschätzungen sind und konsequent antizyklisch agieren, sind ein möglicher Weg, diesem Dilemma zu entgehen. Diese Strategien nutzen den sog. Mean-Reversion-Effekt. Hiermit lassen sich Volatilitäten sowohl auf der Aktien- als auch auf der Rentenseite glätten, mit dem Ergebnis einer verbesserten Risikokontrolle und einer Stabilisierung der Wertentwicklung.

Lieber prognosefrei und antizyklisch Börse online Ausgabe 39_2016.pdf (172,4 KiB)

rendite, Juli/August 2016

Antizyklisch und regelbasiert

Der antizyklisch und regelbasiert agierende CSR Ertrag Plus Fonds besticht durch ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis bei vergleichsweise geringen Kosten.

Rendite_Juli_August_2016_antizyklisch und regelbasiert.pdf (28,5 KiB)

STIFTUNGSFÜHRER Rhein-Main & Nordhessen ´16

Die Anlagekompetenz von Stiftungen stärken

Obwohl Stiftungen für die Ewigkeit ausgelegt sind, gehen Schwankungen des Kapitalmarktes nicht spurlos an Ihnen vorüber. Hierbei ist jedoch zwischen der Buchhaltungs- und der gefühlten Performance zu unterscheiden. Auch für Stiftungen ist es wichtig, ihre Kapitalanlagen in einem ausgewogenen Portfolio zu positionieren, welches sich in Krisenzeiten möglichst robust zeigt. Idealerweise sollten Stiftungen in der Lage sein, die Entwicklung ihrer Depots selbständig zu überwachen.

Stiftungsführer_Roundtable_NC_FREI.pdf (2,1 MiB)

Börsen-Zeitung, Ausgabe 73 vom 16.04.2016

Antizyklisches Investieren und Kapitalerhalt

Das Hauptziel der CSR Beratungsgesellschaft ist nicht die beste Performance zu erzielen, sondern das geringste Risiko, denn die Kunden der CSR wollen in erster Linie ruhig schlafen können. Daher stehen auf der Rentenseite Deutsche Hypothekenpfandbriefe bester Bonität im Fokus der Anlage. Die CSR bietet ihren Kunden mit ihrer antizyklischen Strategie eine einfache und transparente Lösung, was eher untypisch für die Branche ist. Dies trifft auch auf die Gründungsphase der CSR zu, als Norbert Clément gemeinsam mit seiner Frau die gemeinnützige Clément Stiftung gründete und ein Drittel der Firmenanteile an diese verschenkte. Damit steht CSR nicht nur für Client Service Realisation sondern auch für Corporate Social Responsibility.

Börsenzeitung_Antizyklisches Investieren und Kapitalerhalt.pdf (73,4 KiB)

WIRTSCHAFTSWOCHE, Ausgabe 02_2016

Im Ranking „der besten Geldmanager 2015“ erreicht der CSR Ertrag Plus Fonds in der Risikoklasse „defensiv“ den 6. Platz von 329 Portfolios.

WIRTSCHAFTSWOCHE_02_16_Ranking.pdf (87,9 KiB)

Sie haben Fragen oder wünschen weitere Informationen?
Die CSR Beratungsgesellschaft freut sich auf Ihren Anruf unter Telefon 06192 - 977 00-0