Telefon +49 6192 977000

CSR - KOMMENTARE

Kommentare – Hintergrundinformationen aus Wirtschaft und Gesellschaft

Mit den monatlich erscheinenden CSR-Kommentaren möchten wir Themen und Entwicklungen ansprechen, die uns am Herzen liegen. Diese können einen direkten Bezug zu den Kapitalmärkten haben, oftmals sprechen wir aber auch Themen an, die einen soziologischen Hintergrund haben. Unsere Haltung zum gesellschaftlichen Miteinander, die stark nachhaltig geprägt ist, spiegelt sich auch in den CSR-Kommentaren wider. Unser Ziel ist es dabei, den Diskurs zu suchen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

CSR-Kommentar
05_2024

In einer Zeit, in der Klimapolitik und Umweltschutz zunehmend in den Fokus rücken, durchläuft die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) der Europäischen Union bedeutende Reformen. Unser aktueller Marktkommentar beleuchtet die Evolution der GAP seit ihrer Einführung im Jahr 1962 und analysiert die neuesten Veränderungen, die auf eine nachhaltigere und innovativere Landwirtschaft abzielen.

CSR-Kommentar
04_2024

Während Rüstungsaktien in den letzten Monaten die beste Performance in Prozent aufweisen, wird man als Kunde bzw. Kundin eines Finanzinstitutes im Beratungsgespräch explizit zu der Nachhaltigkeitspräferenz der gewünschten Anlage befragt. Vor diesem Hintergrund kann man die Frage stellen, welchem Zweck nachhaltiges Anlegen dient und wie dies definiert ist.

CSR-Kommentar
03_2024

Die Bundesregierung befindet sich derzeit in einer Diskussion zwischen Schuldengrenze, Sozialausgaben und der notwendigen Finanzierung der Ukrainehilfe und der Militärausgaben. Für den Fall einer möglichen Wahl Donald Trumps zum 47. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika werden klare Finanzierungsstrukturen für den Verteidigungshaushalt der Europäischen Regierungen dringend notwendig werden. Wie eigentlich wurden Kriege in der Historie finanziert?

Der aktuelle CSR-Kommentar geht genau dieser Frage nach. Ohne zu viel vorwegzunehmen: Noch nie wurden Kriege durch Einsparungen finanziert.

CSR-Kommentar
02_2024

Nachhaltigkeit, Demokratie, Geld und Verteilungsgerechtigkeit – diese phänomenologisch scheinbar nur lose miteinander in Verbindung stehenden Themen versuchen wir von einer gemeinsamen Basis aus zu betrachten. Im Kern steht dabei unser gegenwärtiges Geldsystem, genauer gesagt das Zinsgeldsystem, das untrennbar mit gewissen Eigenschaften verbunden ist, so dass man in diesem Zusammenhang durchaus von eingebauten Automatismen sprechen kann. Diese laufen bei näherer Betrachtung diametral den Grundgedanken zuwider, die die Basis für ein gerechtes, nachhaltiges und ressourcenschonendes Wirtschaften bilden. Möchte man also Verbesserungen in diesen Punkten erreichen, so kommt man nicht umhin, sich näher mit den eingebauten Automatismen des Zinsgeldes auseinanderzusetzen.

Der vorliegende CSR-Kommentar (Teil 1) beschäftigt sich am Beispiel der USA mit den Auswirkungen der weltweit wie von Zauberhand immer weiter ansteigenden Staatsverschuldung und endet mit der Frage, warum es überhaupt einen Zins gibt und was die Alternative dazu wäre.

CSR-Kommentar
01_2024

In einer repräsentativen Umfrage von policy matters, die im Auftrag der Körber-Stiftung Mitte letzten Jahres durchgeführt wurde, zeigt sich unter den Bürgerinnen und Bürgern dieses Landes eine kritische Bewertung der Demokratie, ihrer Institutionen und Akteure. Nur noch 43 % der Befragten gaben an, dass sie ein großes Vertrauen in die Demokratie hätten; bei den Institutionen Bundestag (21 %), Medien (20 %), Bundesregierung (19 %) und Parteien (9 %) sanken die Umfrageergebnisse bei der „Vertrauensfrage“ sogar auf deutlich (und alarmierend) niedrigere Prozentwerte.
Es scheint, als bräuchte unser demokratisches System dringend ein Update. Aber wie (und von wem) könnte dieses Update umgesetzt werden?

CSR-Kommentar
12_2023

In einer Zeit, in der sich globale Handelsmuster verschieben und neue wirtschaftliche Paradigmen entstehen, nimmt Mexiko möglicherweise eine Schlüsselposition im internationalen Wirtschaftsgefüge ein. Erfahren Sie mehr über die "Nahverlagerung" und ihre Verbindung zur potenziellen Renaissance Mexikos sowie die politische Landschaft und wirtschaftlichen Chancen.

CSR-Kommentar
11_2023

Deutschlands Autoindustrie ist ein Markenzeichen von hoher Strahlkraft, doch es scheint, als würde die Luft dünner. Insbesondere China hat in den letzten Jahren kräftig aufgeholt und in manchen Bereichen bereits die deutschen Autohersteller überholt. Was sind die Gründe für diese Entwicklung?

CSR-Kommentar
10_2023

Bei der Jugend, so scheint es, hat das Fitnesscenter, den Turnverein abgelöst; in den Vereinen sind die Gremien oftmals durch ältere Semester besetzt und die Nachwuchsarbeit wird zu einer Herausforderung. Ist dies nur „gefühlt“ so - oder stützen Daten diese These?

CSR-Kommentar
09_2023

Die beschleunigte Geldmengenausweitung der letzten Jahre hat sich nach einer anfänglichen Phase der reinen Asset-Preis-Inflation (Aktien, Anleihen, Immobilien) zu einer Warenkorbinflation ausgeweitet und damit die Zentralbanken zu einer Reihe von Zinsanhebungen bewogen, die in der zumindest in Europa bereits angeschlagenen Realwirtschaft weitere Spuren hinterlassen werden. Wie konnte es dazu kommen?

CSR-Kommentar
08_2023

Bitcoin scheint dem Experimentierstadium entwachsen. Blackrock hat bei der amerikanischen Börsenaufsicht SEC einen Bitcoin ETF beantragt, Vanguard sein Investment in sog. Bitcoin-Miner auf 500 Mio. USD aufgestockt und der demokratische US-Präsidentschaftskandidat Robert F. Kennedy Jr. hat sogar vorgeschlagen, Bitcoin als Deckung für den US-Dollar heranzuziehen und von der Kapitalertragssteuer auszunehmen.

„Welche Rolle kann diese „neue Assetklasse“ in einer globalisierten Welt einnehmen?“

CSR-Kommentar
07_2023

Viele Marktteilnehmer und Experten sprechen von der nächsten „bevorstehenden technologischen Revolution“, vergleichbar mit dem Eintritt in das „Internet-Zeitalter“. Wie viel Wahrheit steckt hinter dem Hype und inwieweit wird KI unser tägliches Leben beeinflussen?

CSR-Kommentar
06_2023

Neben Planeten und Sternen, Meteoriten u.ä. findet sich auch jede Menge technisches Gerät im Weltraum, das wir Menschen in die Erdumlaufbahn befördert haben. Diese Erfindungen und Technologien haben uns manchen nützlichen Entwicklungssprung und Wirtschaftswachstum in verschiedensten Sektoren beschert, doch wo steht die Bundesregierung mit ihrer aktuellen Strategie im internationalen Vergleich?

CSR-Kommentar
05_2023

Fährt man am Wochenende einen Autobahnrastplatz an, so findet man vor lauter abgestellten Lkw den Weg zur Raststätte kaum noch; auch gefühlt nimmt der Lkw-Verkehr immer weiter zu.
Müsste nicht das Gegenteil der Fall sein, nämlich ein deutlicher Rückgang des Güterverkehrs auf den Straßen, vor dem Hintergrund des Green Deals der EU?

CSR-Kommentar
04_2023

Hätte man vor 15 Jahren gedacht, dass die prozentuale Veränderung des Wachstums, der Zins- und Aktienmarktentwicklung sowie der Inflation in den USA so verlaufen würde, wenn man gleichzeitig schon damals die Ausweitung der Staatsverschuldungen für die Zeit von 2008 bis heute gekannt hätte? Kann es in den USA so abermals 15 Jahre weitergehen? Auf der anderen Seite geht Japan seit mehr als 2 Jahrzehnten einen anderen Weg, der aber ausgehend von einem gesteuerten Nullzins, ein geringeres Wachstum und geringere Performance von bspw. Aktien mit sich gebracht hat.

CSR-Kommentar
03_2023

Hätte man vor 30 Jahren jemanden auf der Straße gefragt, ob er mit der Stromversorgung zufrieden sei, so hätte man wahrscheinlich nur einen verständnislosen Blick geerntet.

Wie sich die Zeiten doch geändert haben: „Da private Ladestationen und Wärmepumpen das lokale Niedrigvolt-Ortsnetz überfordern könnten, soll laut eines Eckpunktepapiers der Bundesnetzagentur ab 1. Januar 2024 die Stromversorgung für diese Verbraucher in Zeiten hoher Netzauslastung rationiert werden.“

Ausgelöst durch diese Frage ist der Autor unseres aktuellen CSR-Kommentars der Frage nach der Sinnhaftigkeit dieser und anderer Maßnahmen nachgegangen. In Anlehnung an den Titel von Haydns Paukenmesse könnte man auch sagen: Quaestiones in tempore belli …

CSR-Kommentar
02_2023

In den letzten Jahren wurden zahlreiche Stimmungsbarometer-Indizes entwickelt, um Anleger/innen dabei zu helfen, die allgemeine Marktlage besser zu verstehen. Doch wie groß ist der praktische Nutzen solcher Produkte tatsächlich und wie können sie bei der Entwicklung einer langfristigen Anlagestrategie eingesetzt werden? Um diese und weitere Fragen zu beantworten, haben wir uns einen der bekanntesten Indizes am Markt, den CNN Money Fear & Greed Index, genauer angesehen und die Zusammenhänge zwischen dem Marktverlauf, der durch den S&P 500 Index abgebildet wird, und dem Verlauf des Fear & Greed Index analysiert.

CSR-Kommentar
01_2023

Wir möchten Ihnen heute unseren neuen Newsletter-Autor* vorstellen:

ChatGPT (Chat Generative Pre-trained Transformer) ist eine neue und innovative, KI-gesteuerte Plattform (eine aktualisierte Version von Open AIs GPT 3) und demzufolge den KI-Text-Generatoren zuzuordnen.

Es handelt sich um ein autoregressives Sprachmodell, welches Deep Learning nutzt, um Texte zu erstellen, die sich so lesen, als seien sie von echten Menschen verfasst. Aktuell ist die Plattform mit Daten bis zum vierten Quartal 2021 „gefüttert“.

Bereits in der ersten Woche nach ihrer Gründung (Start im November letzten Jahres) überschritt sie die Marke von einer Million Anwendern und brach damit alle bisherigen Rekorde von Online-Diensten.

*Derzeit ist jedoch nicht geplant, dass ChatGPT die bisherigen (menschlichen) Autorinnen und Autoren des CSR- Beratungsgesellschaft ersetzt.

CSR-Kommentar
11_2022

CSR-Kommentar
03_2020

CSR-Kommentar
08_2019

Sie haben Fragen oder wünschen weitere Informationen?
Die CSR Beratungsgesellschaft freut sich auf Ihren Anruf unter Telefon +49 6192 977 00-0